Patientenschutz

Schutz der Patientinnen und Patienten

Die Psychotherapeutlnnen dürfen ein sich aus der therapeutischen Beziehung ergebendes Abhängigkeitsverhältnis nicht missbrauchen. Nicht erlaubt sind insbesondere Nötigung, politische Indoktrination, religiöse Missionierung sowie sexuelle Beziehungen. PatientInnen haben jederzeit das Recht, die Psychotherapie zu beenden, andere Therapeutlnnen aufzusuchen oder eine neue Therapie zu beginnen.

Abklärung von Beschwerden oder Anzeigen

Wer zur Auffassung gelangt, ein Mitglied der BVP habe seine Sorgfaltspflicht oder eine Standesregel verletzt, kann sich an die BVP Geschäftsstelle wenden. Diese gibt weitere Auskunft zur Regelung der Beschwerde oder Anzeige.

Soll Anzeige gegen ein Mitglied der BVP eingereicht werden, welches auch Mitglied in der FMH, der FSP oder dem SPV ist, so ist gemäss Verfahrensreglement der BVP die Anzeige direkt beim entsprechenden Fachverband (Adressen siehe unten) zur Beurteilung einzureichen.

Adressen der genannten Fachverbände:

FMH – Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte
Elfenstrasse 18, 3000 Bern 16, Telefon 031 359 11 11, Fax 031 359 11 12

FSP – Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen Choisystrasse 11, 3000 Bern 14, Telefon 031 388 88 00, Fax 031. 388 88 01

SPV – Schweizer Psychotherapeutenverband
Weinbergstrasse 31, 8006 Zürich, Telefon 01 266 64 00, Fax 01 262 64 01

Comments are closed.